Fördergeld-Beschaffung Heizung

Sie sind hier

Fördergeld-Beschaffung Heizung

Zuschüsse für jährlich über 7.000 Heizungsmodernisierungen beantragt!
Sichern auch Sie sich die Heizungszuschüsse von 20 % bis zu 55 % Ihrer Investitionskosten.

 

Lohnende Bargeldzuschüsse oder zinsgünstige Förderkredite erhöhen die Investitionsbereitschaft erheblich. Diese Fördermaßnahmen gibt es tatsächlich - bundesweit über 6.000 Bau- und Modernisierungsförderungen. Im Förderfokus stehen energieeffiziente Technik und der Einsatz umweltfreundlicher Produkte.

Ihre Vertriebs- und Handwerkspartner kennen sich mit Produkten, Technik und Energiesparpotentialen bestens aus. Mit febis haben Sie den richtigen Partner dafür, die Fördermittellandschaft für ihr Unternehmen, Ihre Partner und Ihre Kunden zu nutzen. Der Förderservice Heizung ist auf die hohen Anforderungen der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG), deren Zugangsvoraussetzungen, Beschränkungen und Antragsverfahren zugeschnitten.

 


20% bis 55% als Zuschuss vom Staat

 Unser versiertes Förderservice-Team prüft Handwerksangebote auf Zuschüsse, gibt wichtige Hinweise zur Optimierung und ermittelt die maximale Fördersumme.


Reibungslose Beantragung

Wir stellen alle notwendigen Unterlagen zum Förderantrag bereit und geben hilfreiche Tipps, was bei der Antragstellung und beim Heizungseinbau zu beachten ist. Nach Heizungseinbau kann der Verwendungsnachweis zur problemlosen Auszahlung der Fördergelder beim Förderservice angefordert werden.


Information und Beratung

Interessenten können sich telefonisch über das Angebot und den Ablauf informieren. Das erleichtert den Einstieg für viele Modernisierer enorm. Die Hotline und der Förderservice arbeiten eng zusammen. Mehr als 20 % der Anrufer beauftragen den Förderservice sofort.

Einfacher Service für jedermann

1 Vor Beaufragung des Fachbetriebs mit der Heizungsmodernisierung die Checkliste zum Förder-Service oder per Telefon anfordern.

2 Checkliste ausfüllen, unterschreiben und zusammen mit dem Heizungsangebot vom Fachhandwerker beim FörderService einreichen.

3 Antragstellung durch den FörderService abwarten und danach mit dem Heizungseinbau starten

  Download Checkliste zum FörderService Wohngebäude
  Download Checkliste zum FörderService Nichtwohngebäude
Förderhotline: 06190 / 92 63 - 433

 
  • BEG-Fördergeldservice zu 349,– Euro inkl. MwSt.*
    Der Service beinhaltet die komplette Förderabwicklung einer Einzelmaßnahme in der Bundesförderung für effiziente Gebäude – (BEG EM) für eine Heizungsmodernisierung im Wohngebäude mit bis zu 6 Wohneinheiten,  inkl. Prüfung der Voraussetzungen, Beantragung in Vollmacht, Nachweis zur Mittelverwendung für die Auszahlung
     
  • Alternativ: BEST-Fördergeldservice zu 429,– Euro inkl. MwSt.*
    Der Service beinhaltet die Leistungen des BEG-Fördergeldservice, zusätzlich die Prüfung auf lokale Förderung inkl. Bereitstellung der Antragsformulare sowie die Abwicklung von ausgewählten Landesprogrammen, die eine Antragstellung in Vollmacht erlauben.

*Der Preis ist gültig bei Einsenden einer vollständigen Checkliste inkl. Fachhandwerkerangebot. Sobald eine Datenkomplettierung erforderlich ist, wird der Mehraufwand mit zu bis zu 49,– Euro in Rechnung gestellt.

  • Große Wohngebäude und komplexe Anlage
    Für Wohngebäude mit mehr als 6 Wohneinheiten und komplexe Maßnahmen wie die Errichtung eines Wärmenetzes, Lüftung, Prozesswärme, Solaranlage (thermisch, > 20 m² Kollektorfläche), Projekte mit Effizienzhausstandard oder das Erstellen eines Individueller Sanierungsfahrplan (iSFP), erhalten Sie nach Sichtung der eingereichten Unterlagen ein individuelles Angebot eines externen Energieberaters. 
    Für die Vermittlung eines externen Energieberaters wird eine Aufwandspauschale von 20,– Euro inkl. MwSt. erhoben.
  • Ein vorliegender Sanierungsfahrplan erhöht nicht nur die Heizungsförderung um 5 %. Erstellt vom unabhängigen Energieeffizienz-Experten erhalten Sie damit konkrete Sanierungsempfehlungen an die Hand, kosteneffektive Einzelmaßnahmen nach und nach anzugehen. Setzen Sie innerhalb von 15 Jahren eine oder mehrere Maßnahmen um, erhalten Sie jeweils 5 % zusätzlich auf Ihre maßnahmenbezogene Investition.
     
  • Ein individueller Sanierungsfahrplan (iSFP) wird von einem unabhängigen Energie-Effizienz-Experten erstellt und mit 80 % (max. 1.300,– Euro) bezuschusst.
    Für die Vermittlung eines externen Energieberaters zur Erstellung Ihres Sanierungsfahrplans wird eine Aufwandspauschale von 20,– Euro inkl. MwSt. erhoben.
  • BEG-Fördergeldservice zu 449,– Euro inkl. MwSt.*
    Der Service beinhaltet die komplette Förderabwicklung einer Einzelmaßnahme in der Bundesförderung für effiziente Gebäude – (BEG EM) für Standardprojekte in Nichtwohngebäuden mit weniger als 400 m² Netto-Raumfläche, inkl. Prüfung der Voraussetzungen, Beantragung in Vollmacht, Nachweis zur Mittelverwendung für die Auszahlung
     
  • Alternativ: BEST-Fördergeldservice zu 529,– Euro inkl. MwSt.*
    Der Service beinhaltet die Leistungen des BEG-Fördergeldservice, zusätzlich die Prüfung auf lokale Förderung inkl. Bereitstellung der Antragsformulare sowie die Abwicklung von ausgewählten Landesprogrammen, die eine Antragstellung in Vollmacht erlauben.
     
  • Große Nichtwohngebäude und komplexe Anlage
    Nichtwohngebäude mit mehr als 400 m² Netto-Raumfläche und komplexe Maßnahmen wie die Kälte-/Klimaerzeugung Lüftung, Prozesswärme, Solaranlage (thermisch, > 20 m² Kollektorfläche) oder Projekte mit Effizienzhausstandard erhalten Sie nach Sichtung der eingereichten Unterlagen ein individuelles Angebot eines externen Energieberaters.
    Für die Vermittlung eines externen Energieberaters wird eine Aufwandspauschale von 20,– Euro inkl. MwSt. erhoben.

Die Förderung berechnet sich individuell als prozentualer Anteil an den tatsächlichen Kosten für die Heizungsanlage, deren Einbau, Inbetriebnahme und möglicher Umfeldmaßnahmen

  • 20 % Zuschuss für eine Gas-Brennwertheizung die innerhalb von 2 Jahren um erneuerbare Energien ergänzt wird
  • 30 % Zuschuss für Solarthermie zur Warmwasserbereitung und/oder Heizungsunterstützung
  • 30 % Zuschuss für eine Gas-Hybridheizung, bei der min. 25 % der Heizlast durch erneuerbare Energien (Solarthermie, Wärmepumpe oder Holz-/ Pellet) gedeckt werden
  • ​ggf. +10 % Zuschuss als Austauschprämie für den Ersatz einer alten Ölheizung
  • ggf. +5% wenn die Heizungsmodernisierung Maßnahme eines Sanierungsfahrplans (iSFP) im Rahmen einer geförderten Energieberatung ist
     
  • 35 % Zuschuss für eine Wärmepumpe  bzw. Erneuerbare-Energien-Hybridheizung
  • 35 % Zuschuss für eine Holz- Pelletheizung, 40 % bei erreichen bestimmter Emissionsionswerte
  • ggf. +10 % Zuschuss als Austauschprämie für Ölheizungen
  • ggf. +5% wenn die Heizungsmodernisierung Maßnahme eines Sanierungsfahrplans (iSFP) im Rahmen einer geförderten Energieberatung ist
     
  • 20 % Zuschuss für Maßnahmen zur Optimierung  von Heizungsanlagen, die älter als 2 Jahre sind
     

für eine Wärmeübergabestation zum Anschluss an ein Nah-, Fernwärmenetz 

  • 30 % Zuschuss bei Anschluss an ein Wärmenetz mit einem Anteil von mindestens 25 % erneuerbarer Energien
  • 35 % Zuschuss bei Anschluss an ein Wärmenetz mit einem Anteil von mindestens 55 % erneuerbarer Energien 

Einfamilienhaus, 460 m² Wohnfläche

25.500,- € für den Einbau Gas-Brennwertkessel 30 kW, Hocheffizienzpumpe, hydraulischer Abgleich
10.500,- € für eine 10 m² große Solaranlage zur Warmwasserbereitung Heizung und Warmwasser mit Pufferspeicher (500 l)
36.000,- € Gesamtkosten

  • 10.800 € als 30-prozentiger Zuschuss vom BAFA
  •  +3.600 € ggf. als 10-prozentige Austauschprämie für eine alte Ölheizung

14.400,- € Gesamtzuschuss

  • zusätzlicher Tipp im Förderservice:
    Der lokale EVU gewährt im Fall eines Versorgungsvertrages 50 % Rabatt auf die Herstellungskosten des Gashausanschlusses.

febis Förderservice-Film

Mainova Förderservice

Dimplex Förderservice

 

 

Febis stellt sich vor

  • Die febis Service GmbH, an Infopro Digital company, ist ein Informationsdienstleister mit langjähriger Erfahrung in der Beratung von Hauseigentümern und Bauherren, Wohnungswirtschaft, Kommunen und Gewerbe.
  •  Mehr erfahren

 

 

Kontakt Information

  • febis Service GmbH
  •          Philipp-Reis-Straße 4
  •          65795 Hattersheim
  • Fördergeld-Hotline 06190 / 9263 - 400
  • E-Mail: info@fe-bis.de